Bilder zum Aletschgletscher

Die hier honorarfrei zur Verfügung gestellten Bilder dürfen nur mit folgenden Copyrightangaben verwendet werden:


© Pro Natura Zentrum Aletsch

Über ein Belegexemplar oder einen Hinweis zur Verwendung würden wir uns freuen.

 

Aletschgletscher 1 | 827 kB

Bildinformation: Blick vom Eggishorn in Richtung Jungfrauregion, wo sich das sogenannte Nährgebiet des Gletschers befindet. Oberhalb von gut 3000 Meter über Meer wird jährlich mehr Schnee in Eis umgewandelt als abschmelzen kann. Unter dem Druck des neu gebildeten Eises und mit Hilfe der Schwerkraft kommt der gesamte darunter liegende Eisstrom ins Fliessen. Am Konkordiaplatz bewegt sich das Eis mit rund 200 Meter pro Jahr talwärts.

Aletschgletscher 2 | 903 kB

Bildinformation: Die hellen Felspartien oberhalb der Ränder des Gletschers sind deutlich erkennbar. Sie weisen auf den Höchststand des Gletschers vor 150 Jahren (1859/60) hin. Seither hat der Gletscher gewaltig «abgespeckt» und ist etwa 3 Kilometer kürzer und gegen 300 Meter dünner geworden.

Aletschgletscher 3 | 1.1 MB

Bildinformation: Zur Zeit zieht sich die Gletscherzunge mit gut 50 Metern pro Jahr zurück. Die starke Abschmelzung äussert sich auch im Abfluss des Schmelzwassers: Während einer heissen Sommerperiode strömen bis zu 100 Kubikmeter Wasser pro Sekunde aus dem Gletschertor; das sind 100'000 Liter jede Sekunde!

Aletschgletscher 4 | 909 kB

Bildinformation: Wo der Gletscher abschmilzt, gibt er neues Land frei: Sand, Schutt und Geröll. Dieser Boden ist zwar vorerst unfruchtbar, aber schon nach wenigen Jahren wird er von den ersten (Pionier-) Pflanzen besiedelt.

Aletschgletscher 5 | 1.0 MB

Bildinformation: Der Aletschgletscher von der Belalp aus betrachtet. An der rechten Seite (vom Betrachter aus gesehen) befindet sich das Naturschutzgebiet Aletschwald. Dahinter sind das Bettmer- und Eggishorn sowie das Märjelental zu erkennen.