Häufige Fragen zum Praktikum

Wie viele Stellen sind zu vergeben?

Jeden Sommer sind 6 Praktikumsplätze neu zu besetzen.

Ist es möglich das Praktikum zu verkürzen?

Nein, leider können wir aus organisatorischen Gründen nur Personen berücksichtigen, welche die gesamte Praktikumsdauer von Anfang Juni bis Mitte Oktober absolvieren können. Aufgrund der hohen Arbeitsauslastung während der Saison ist es uns nicht möglich, im Verlauf des Sommers eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter zu «verlieren» bzw. neue Personen einzuarbeiten.

Wie sieht der Praktikumslohn aus?

Für das Praktikum gilt ein dreistufiges Lohnkonzept: Der Lohn richtet sich nach der abgeschlossenen Ausbildung der Bewerberin/des Bewerbers.

 

Beim Bruttolohn werden dem Alter der Mitarbeiterin/des Mitarbeiters entsprechend die obligatorischen Abzüge (AHV, ALV, PK, etc.) gemacht. Ebenfalls wird der obligatorische Betrag für die Kost (2015: CHF 645.-) abgezogen. Die Logis wird von Pro Natura übernommen und somit nicht abgezogen (2015: CHF 345.-).

 

Ausbildung 
 
Brutto* Netto*
Masterstudium
 
CHF 2800.- ca. CHF 1800.-
Bachelorstudium
 
CHF 2600.- ca. CHF 1600.-
In der Ausbildung
 
CHF 1750.- ca. CHF 880.-
* Zahlen 2015, Änderungen vorbehalten.

 

Wer das Praktikum als Zivildienstleistende/r absolviert, wird gemäss den Richtlinien des Zivildienstes entlöhnt.

Wie häufig sind welche Arbeiten?

Das Vorbereiten und Durchführen von Exkursionen beträgt ca. 40% der Arbeit pro Woche (= 2 Tage) und der Dienst an der Infothek (Rezeption) etwa 30%. Weitere 15% fallen der Ausbildung zu (Ausbilgund in Exkursionsleitung, Flora, Fauna, Regionalentwicklung, pers. Weiterbildung), 5% den Veranstaltungen und Festen, 5% dem persönlichen Aufgabenbereich (Ressort, z.B. Alpengarten, Shop, Kasse, etc.) und 5% diversen anderen Arbeiten wie Hausarbeiten, Unterhaltsarbeiten, Aushilfe im Pensionsbetrieb, etc.

Ist es möglich das Vorstellungsgespräch über Skype zu führen?

Nein, leider ist es nicht möglich, das Vorstellungsgespräch per Telefon oder über Skype zu führen. Für das Zusammenleben auf der Alp, wo alles etwas enger ist und wir fast wie in einer grossen Familie zusammenleben, ist es von grosser Bedeutung, dass wir die Personen, welche wir anstellen möchten, einmal "live" erleben und kennenlernen konnten.

Wie ist die Arbeitszeit und wie viele Freitage gibt es?

Das Praktikum ist eine Anstellung über 100%, d.h. es gilt grundsätzlich eine 42-Stunden-Woche mit 2 Freitagen pro Woche.

 

Da das Pro Natura Zentrum Aletsch jedoch ein Saisonbetrieb im Dienstleistungssektor ist, richten sich unsere Arbeitszeiten stark nach der Nachfrage unserer Gäste. Das bedeutet, dass man nicht immer 2 Tage pro Woche und nicht immer 2 Tage am Stück frei bekommen kann. Dafür erhält man in ruhigeren Zeiten auch einmal 3 Tage nacheinander frei. Zudem kann man für wichtige Anlässe wie Prüfungen, Familienfeste, usw. Frei-Wünsche eingeben. Über die gesamte Praktikumszeit werden alle Freitage garantiert.

Ist es möglich, Anfang Juni einzelne Tage zu fehlen?

Obwohl das Pro Natura Zentrum Aletsch für seine Gäste erst Mitte Juni öffnet, beginnt das Praktikum bereits anfangs Juni mit einer 10-tägigen Ausbildung. In dieser Zeit lernt das Praktikumsteam alle Exkursionen inkl. den Routen, Inhalten und möglichen Methoden kennen (1:1 im Gelände). Zudem erhält das Team alle Informationen zu den übrigen Tätigkeiten (Reservationen buchen, Rechnungen schreiben, Kasse bedienen, Kunden beraten, Eintritte verkaufen, Telefone entgegen nehmen und verbinden, usw.). Es ist eine sehr intensive Zeit mit essentiellen Informationen.

 

Aus diesem Grund ist es uns nicht möglich, Personen einzustellen, welche während dieser Zeit abwesend sind. Denn die Ausbildung können wir nicht wiederholen, da es hierzu schlicht keine Zeit mehr gibt, sobald die ersten Gäste kommen (ab Mitte Juni). Später, während der Saison, ist es viel einfacher möglich, einen, zwei oder drei Tage frei zu nehmen, um z.B. eine Prüfung zu schreiben. Wenn immer möglich sollten wichtige Termine also in die Zeit vor Anfang oder nach Mitte Juni verschoben werden.

Wie wichtig sind die gewünschten Voraussetzungen betreffend Ausbildung?

Ein naturwissenschaftliches Studium (laufend oder abgeschlossen) oder eine Ausbildung im pädagogischen Bereich bzw. in den Bereichen Gartenbau, Forst- oder Landwirtschaft sind zweifellos Vorteile bei der Bewerbung. Es ist aber keineswegs eine zwingende Voraussetzung. Das Alter, bereits gemachte Erfahrungen, Interesse, Motivation, absolvierte Tätigkeiten, usw. spielen ebenfalls eine Rolle bei der Auswahl.