Sir Ernest Cassel, Bankier und königlicher Finanzberater

Sir Ernest Cassel wurde, anders als sein Name es vermuten liesse, am 3. März 1852 mit dem Namen Ernst Cassel als Sohn jüdischer Eltern in Köln geboren, wo sein Vater einen kleinen Geldverleih betrieb. Mit vierzehn Jahren begann er eine Banklehre, aber schon zwei Jahre später verliess er seine Heimat und arbeitete bei diversen Privatbanken in Liverpool, Paris und später auch in London.

Eine Bilderbuchkarriere ...
Eine rasche Auffassungsgabe, ein zäher Wille und ein fast untrügliches Urteil in finanziellen Angelegenheiten führten ihn auf dem kürzesten Weg in die Führungsebene eines angesehenen Bankhauses, wo er nicht nur einige schon lange verloren geglaubte riskante Investitionen sichern konnte, sondern auch sein eigenes Gehalt binnen eines Jahres von 200 Pfund auf 5000 Pfund steigerte. Es versteht sich von selbst, dass er auch sein eigenes Geld gewinnbringend anzulegen vermochte, und noch vor seinem 30. Lebensjahr verfügte Cassel über ein beträchtliches privates Vermögen in Höhe von mehr als 150'000 Pfund.

Bald schon eröffnete er sein eigenes Büro und investierte in Goldminen in Sibirien ebenso wie in die Erzförderung in Schweden. Er hielt Anteile an Stahlkonzernen und Eisenbahngesellschaften, finanzierte Bewässerungsprojekte in Ägypten und Staatsanleihen für Mexiko, China und Uruguay. Als er 1921 starb, hinterliess er ein Vermögen von umgerechnet 400 Millionen Schweizer Franken.

... bis in den höchsten Adel Englands
Zahlreiche Orden sowie Auszeichnungen zeugten von der sehr hohen gesellschaftlichen Anerkennung, die Sir Cassel genoss. Er heiratete 1878 die Engländerin Annette Maxwell, und verkehrte bald auch in den angesehensten Londonder Kreisen aus Adel, Politik und Hochfinanz. Nachdem zu Beginn des Jahrhunderts aus dem deutschen Ernst Cassel «The Right Honourable Sir Ernest Cassel» wurde, berief ihn der englische König Edward VII 1902 zu seinem privaten Finanzberater und Geheimkämmerer.

Was aber hat diesen Engländer dazu bewogen, ausgerechnet zu jener Zeit das bequeme Leben Londons zu verlassen, um ausgerechnet einer unbekannten und kaum zugänglichen Alp einen Besuch abzustatten...?